Vegane Schoko-Nicecream

Ja, so ist es: Sommer und Hitze haben auch vor mir nicht Halt gemacht. Eiscreme ist überall und jederzeit in allen Varianten verfügbar (auch vegane) und es bedarf schon einiges an Selbstdisziplin, nicht jeden Tag mindestens eine davon zu essen. Natürlich schmeckt ja auch das cremige Eis viel besser, als reines Fruchtsorbet - keine Frage. Langfristig kann sich das aber ganz schön auf den täglichen Zucker- und Fettkonsum aufschlagen.

Nicht, dass man sich nicht ab und zu etwas gönnen sollte - ich bin wahrlich keine Kostverächterin - jedoch sind es das Tagtägliche und die Regelmäßigkeit, was im Endeffekt entscheidet, was zur Gewohnheit wird und was nicht. Wenn ich "trottgesteuert" jeden Nachmittag zum Gefrierfach laufe, um mir mein Eis zur Abkühlung zu holen, dann sollte ich doch ein bisschen reflektieren, was ich so in mich hineintue.


Ich habe daher nach einer Alternative zur herkömmlichen Eiscreme gesucht und bin auf "Nicecreams" gestoßen. Meine eigene Variante kommt ohne zugesetzten Zucker oder Zuckeraustauschstoffe aus, ist kinderleicht zu machen und kennt in ihrer Variation keine Grenzen. Außerdem enthält sie wesentlich weniger Kilokalorien und Fett als herkömmliche Eiscreme, besonders der Gehalt an gesättigten Fettsäuren ist deutlich geringer. 


Equipment

Alle Geräte, die du für die Herstellung brauchst, sind ein Gefrierfach und eine - möglichst leistungsstarker - Standmixer (im Optimalfall einen Food-Processor).




Vegane Schoko-Nicecream


Zutaten für die Nicecream (2 Portionen)

  • 3 Bananen

  • 2 EL Bitterkakao (ungezuckert, ev. teilweise entölt)

  • 1 EL Erdnussmus

  • 1/4 TL Vanillepulver

  • nach Bedarf rohe Kakaonibs


Zubereitung

Die Bananen schälen und in Stücke schneiden. Diese kommen bereits vorgeschnitten in einen Gefrierbeutel und dann solange in die Tiefkühltruhe bis sie gefroren sind (ich gebe sie immer schon am Vortag hinein).

Die gefrorenen Bananen in den Standmixer geben und mit den restlichen Zutaten (außer den Kakaonibs) solange mixen bis eine cremige Masse entsteht.


Achtung: wer (wie ich :-D) keinen Foodprozessor oder unglaublich leistungsstarken Standmixer hat, wird immer wieder mit einem Spatel etwas nachschieben und nachdrücken müssen, bis die Masse beginnt sich schön zu zerkleinern. Wenn der Mixer eine "pulse"- oder "icecrush"-Funktion hat, würde ich empfehlen diese zu Beginn zu verwenden, damit die gröberen Stücke erst einmal zerkleinert werden.


Wenn du eine schöne cremige Masse hast, kannst du diese mit den Kakaonibs nach Belieben garnieren und genießen.

Natürlich kannst du sie - wenn sie etwas zu weich ist oder du etwas davon aufbewahren möchtest - wieder einfrieren (ich habe dazu einfach ein kleines Schraubglas verwendet).


Variationen

Natürlich eignen sich für diese Köstlichkeit nicht nur Bananen, sondern auch mit Mangos & Beeren (oder eine Mischung aus verschiedenen Früchten) funktioniert das Rezept problemlos. Wer keine zusätzliche Süße hinzufügen möchte, sollte jedenfalls süßes Obst verwenden. Alternativ kann man auch 1-2 Datteln mitmixen.



Nährwertangaben für die Schoko-Nicecream


Die Nährwertangaben sind ohne Kakaonibs, da diese n.B. darüber gestreut werden können.


Nährwertangaben Gesamtmenge (2 Portionen)























Nährwertangaben pro Portion























Nährwertangaben pro 100g























(Nährwertberechnungen mit www.cronometer.com)

Tel. +43 681/844 77 994

Copyright  2020 by Cornelia Führer. All rights reserved.