Tel. +43 681/844 77 994

Copyright  2020 by Cornelia Führer. All rights reserved.

 

Erdmandeldrink selber machen



Erdmandeln, oder auch Tigernüsse (tigernuts), zeichnen sich durch einen leicht süßlichen Geschmack aus, was sie von anderen Nüssen unterscheidet. Sie stecken voller Ballaststoffe, machen satt und regen die Verdauung an. Wie auch andere Nüsse enthalten sie pflanzliches Eiweiß, zahlreiche Mineralstoffe (Kalium, Magnesium, Zink, Eisen) und ungesättigte Fettsäuren. Erdmandeln sind, im Normalfall, auch für Allergiker gut verträglich, die sensibel auf andere Nussarten reagieren. Auch Menschen mit Histaminintoleranz finden in der Erdmandel eine gute Nuss-Alternative.

Der Erdmandeldrink lässt sich, mit nur 2 Zutaten, ganz leicht selbst herstellen und bietet eine schmackhafte Alternative zu handelsüblichen Pflanzendrinks.

Rezept

Zutaten

  • 100g Erdmandeln ganz

  • ca. 1L Wasser

Zubereitung

Die Erdmandeln über Nacht in Wasser einweichen, am nächsten Tag abgießen und kurz unter fließendem Wasser abspülen.

1.a. Zubereitung mit dem And.Soy-Kochmixer:

Die eingeweichten Erdmandeln in den And.Soy-Kochmixer geben, Wasser zwischen die beiden Markierungen füllen, Programm 4 wählen und starten.

(Du kennst den And.Soy noch nicht? Unter www.andsoy.com kannst du dir die Details zu diesem vielfältigen Küchengerät ansehen. Mit dem Gutscheincode #EATWHATFEELSGOOD bekommst du bei einer Bestellung sogar ein Bambustellerset gratis dazu. Werbung//Markennennung)

1.b. Zubereitung im Standmixer:

Die eingeweichten Erdmandeln in den Standmixer geben, ca. 1 L Wasser dazugeben und gut mixen, bis alles zerkleinert ist.

Wer möchte, kann dem Drink auch Vanille- oder Kakaopulver hinzufügen. Die Erdmandeln haben einen nussig-süßlichen Geschmack, eine zusätzliches Süßungsmittel ist also nicht notwendig.

2. Wenn der Drink fertig ist, diesen durch ein Sieb oder einen Nussfilter/Küchenfilter abseihen und die verbleibende Masse gut ausdrücken.

Der Drink ist, abgefüllt in einer Flasche oder Einmachgläsern, einige Tage im Kühlschrank haltbar. Es ist normal, dass sich etwas Masse am Boden des Gefäßes absetzt – das kommt daher, dass der Drink natürlich keine Emulgatoren enthält. Vor dem Gebrauch einfach gut schütteln!


Die übrig gebliebene Masse nicht wegwerfen, man kann sie weiterverwenden!

1) Mit der frischen Masse backen:

Die frische Masse sollte am selben oder am nächsten Tag verarbeitet werden, da sie noch Restfeuchte enthält. In jedem Fall ist die im Kühlschrank aufzubewahren.

Beispielsweise kann man sie Kuchen oder Muffins zusetzen, wie meinem Bananenbrot.

2) Die Masse trocknen:

Im Backofen:

Die Masse auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und bei geringer Hitze im Backofen trocknen. Die Ofentür sollte dabei einen Spalt offen bleiben, damit die Feuchtigkeit entweichen kann. Die Masse dabei immer wieder gut durchrühren!

So erhält man Erdmandelmehl. Wer möchte, kann dieses nochmals im Mixer oder einen Zerkleinerer fein mahlen. Dieses Mehl kann als glutenfreie Variante zum Backen verwendet werden oder auch einfach das morgendliche Müsli oder einen Smoothie verfeinern.

Im Dörrautomaten

Die Masse im Dörrautomaten über Nacht trocknen lassen.

Am Ende die Masse in luftdicht verschließbaren Gläsern aufbewahren.

Viel Spaß beim Ausprobieren, ich freue mich auf dein Feedback,

Conny