Tel. +43 681/844 77 994

Copyright  2020 by Cornelia Führer. All rights reserved.

 

Selbst gemachter Mandel-Kokos-Drink & Apfelkuchen


Wer auf Kuhmilch verzichtet und sich regelmäßig mit pflanzlichen Drinks eindeckt, der hat bestimmt schon bemerkt, dass diese leider teurer sind als herkömmliche Kuhmilch. Noch dazu muss auf der Zutatenliste immer sehr genau schauen, denn viele Drinks enthalten auch zugesetzten Zucker.

Dabei ist es ganz einfach, so einen Drink selbst zu machen, man braucht dafür nur wenige Zutaten und er schmeckt auch viel besser ;-)!


Mandel-Kokos-Drink

  • 1 Kaffeetasse Mandeln

  • 1 Kaffeetasse Kokosflocken

  • knapp 1,5L Wasser

  • 1 Msp. Salz

Die Mandeln über Nacht einweichen, am nächsten Tag das Einweichwasser wegschütten und die Mandeln nochmals abspülen. Man kann geschälte oder ungeschälte Mandeln verwenden, ganz nach Geschmack. Die eingeweichten Mandeln lassen sich aber auch sehr leicht „schälen“, man kann einfach die Haut abziehen.

Mandeln, Kokosflocken, Wasser und Salz in einen Mixer geben und etwa eine halbe Minute gut durch mixen, bis eine schöne Konsistenz entsteht.

Ich habe für die Zubereitung diesmal den Kochmixer von AND.SOY benutzt, das hat super geklappt und ergibt eine wunderbar cremige Konsistenz. Er hat ein eigenes Programm für pflanzliche Drinks, mixt daher etwas länger.

Wer möchte, kann den Drink so belassen, dadurch wird er wesentlich gehaltvoller.

Für unseren Kuchen muss der Drink jedoch gefiltert werden, das kann man mit einem einfachen Filtertuch, einem Nutbag oder einem feinen Küchensieb tun. Hierfür den Drink einfach durch das Filtertuch etc. in ein Gefäß filtern und die gefilterte Masse gut ausdrücken, damit die Flüssigkeit in den Drink übergeht.

Unser Drink ist nun schon fertig, er kann natürlich nach Belieben gesüßt oder mit Gewürzen, wie Vanille oder Zimt verfeinert werden. Im Kühlschrank hält er sich einige Tage. Er schmeckt zum Beispiel sehr gut im morgendlichen Porridge oder Müsli!

Da dieser Drink natürlich zubereitet wurde, enthält er keine Emulgatoren, d.h. er kann sich absetzen. Das macht aber nichts, vor dem Genuss einfach nochmal schütteln oder durchrühren!

Die gefilterte Mandel-Kokos-Masse benutzen wir nun weiter für unseren Apfelkuchen. Wir brauchen:


  • Mandel-Kokos-Masse

  • gleiche Menge Vollkornmehl

  • 2 Bananen

  • 2 EL Chiasamen + 10 EL Wasser

  • etwas Zitronensaft

  • 1 TL Zimt

  • 2 TL Backpulver

  • 1 Apfel

Die Chiasamen mit 10 EL Wasser versetzen, umrühren und ca. 15 Min. quellen lassen.

Die Bananen mit einer Gabel gut zerdrücken und mit etwas Zitronensaft beträufeln.

Das Backpulver gut mit dem Mehl verrühren. Alle Zutaten bis auf den Apfel vermengen und zu einem Teig verrühren.

Den Teig in eine Kuchenform deiner Wahl füllen und glatt streichen, den Apfel in Spalten schneiden und von oben in den Teig drücken. Natürlich kannst du den Apfel auch in Stücke schneiden und in den Teig mischen, ganz wie es dir beliebt.

Den Kuchen bei 180-200°C etwa 25-30 Min. backen (je nach Ofen) – ich habe ihn in einem Minibackofen gebacken, daher gings bei mir vielleicht etwas schneller.

Der Kuchen ist fertig, wenn er oben schön getrocknet ist (die Äpfel sollen natürlich nicht zu dunkel werden), am besten mit einem Zahnstocher die Teigprobe machen.

Der Teig bleibt aufgrund der Banane aber sehr weich und saftig, er wird nicht trocken oder fluffig.

Nach dem Backen den Kuchen in der Form etwas abkühlen lassen, dann erst aus der Form nehmen.

Fertig ist der selbstgemachte, saftige Apfelkuchen!

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Eure Conny