Tel. +43 68184477994

Copyright  2019 by Cornelia Führer. All rights reserved.

 

Bioelektrische Impedanzanalyse (BIA)

Die BIA-Messung gehört zu den „Ganzkörper-Methoden“ zur Erfassung der Körperzusammensetzung und wird somit auch am ganzen Körper durchgeführt.

 

Was ist das Prinzip?

Es handelt sich um eine elektrische Widerstandsmessung im menschlichen Organismus, die dadurch zustande kommt, dass ein elektrisches Feld zwischen Hautelektroden erzeugt wird. Der Körper  besteht aus Komponenten, die den Strom sehr gut leiten (magere Körpermasse bzw. Körperwasser und Elektrolyte) und jenen, die den Strom nicht oder nur bedingt leiten (Fettgewebe, Knochen, Haut etc.). Mithilfe dieser Messwerte können detaillierte Wertangaben und eine genaue Skizze der Körperzusammensetzung erstellt werden.

 

Wozu dient die Messung?

Mit dieser Messmethode lässt sich auf schnelle und einfach Weise die gesamte Körperzusammensetzung feststellen:

  • Fettmasse

  • Muskelmasse

  • Körperwasser

  • Gesundheitszustand der Körperzellen

Somit kann eine einfache Analyse des derzeitigen Gesundheits-, Ernährungs- und Trainingszustandes gemacht werden, ebenso gut aber auch der Verlauf eines Gewichtsverlustes oder der Aufbau an Muskelmasse festgestellt werden.

Das Körperwasser, sowie die Bildung von Ödemen, können auf diese Weise gut beobachtet und der Gesundheitszustand der Zellen verfolgt werden.

Wer kann gemessen werden?

Eine BIA-Messung ist grundsätzlich an allen Personen (bevorzugt ab Volksschulalter) möglich.

Einzig Personen mit Herzschrittmacher oder implantiertem Defibrillator werden aus Sicherheitsgründen nicht gemessen. 

Sollten im Körper Metallteile vorhanden sein (Implantate, Piercings etc.) kann es bei der Messung zu einer leichten Erwärmung kommen.

Wodurch kann die Messung verfälscht werden?

Da die BIA auf einer Messung des Körperwassers beruht, ist es wichtig, dass sich der Organismus in einem ausgewogenen und normalen Hydrationszustand befindet.

Ist der Wasserhaushalt gestört, kann dies zu falschen Messergebnissen führen. Die geschieht vor allem durch

Erkrankungen, Diuretika oder andere Medikamente, die sich auf die Hydratation auswirken, Genuss von Alkohol, starke körperliche Anstrengung, Sauna, Dampfbad etc., Menstruation, schlechte Durchblutung und kalte Extremitäten.

Im Zweifelsfall frage einfach bei mir nach.

Was ist für die Messung zu beachten?

Vor der Messung:

Bis 12h vor der Messung vermeide bitte Sport sowie Saunagänge und exzessive Alkoholzufuhr (siehe oben).

Die Blase sollte vor der Messung entleert werden, denn auch sie enthält Flüssigkeit und wird gemessen. Bitte eine halbe Stunde vor der Messung wenn möglich nichts mehr essen und trinken (zumindest keine großen Mengen).

Bildquellen dieser Seite: www.medi-cal.de